Kinder, die frühkindliche Trennung und damit Verlassenheit erfahren haben, sind auf der Suche, ihren Mangel zu kompensieren. Sie erhalten von ihren Eltern einen Ersatz angeboten: Schnuller und Babyflasche sind die ersten Zweitwahlobjekte, die die Mutterbrust ersetzen sollen. Oft wird das Kind für die Äußerung seines wirklichen Bedürfnisses gar mit Schlägen oder Liebesentzug bestraft, dann resigniert es und und gewöhnt sich an Zweitwahl. Für die meisten Menschen unseres Kulturkreises ist Zweitwahl ganz normal und macht sich unter anderem im täglichen Konsumverhalten, sowie im Zigaretten-, Alkohol- und Drogenkonsum als auch in Essgewohnheiten bemerkbar.